1
2
3

Flüchtlinge

>>> Informationen zum Thema Integration finden Sie hier.

Flüchtlingsbeauftragte

Mühlacker hat seit 2013 zahlreiche Asylbewerber aufgenommen. Um ihre Betreuung kümmern sich verschiedene haupt- und ehrenamtliche Akteure, z. B. in den Bereichen Unterbringung, Sprachvermittlung, Integration in den Arbeitsmarkt und Freizeitaktivitäten. Als zentrale Anlauf-, Koordinierungs- und Beratungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten hat die Stadt Mühlacker ab April 2016 die Stelle einer Flüchtlingsbeauftragten eingerichtet. Sie ist die Ansprechpartnerin für alle Beteiligten in der Flüchtlingsarbeit, vernetzt diese untereinander und unterstützt sie beim Informationsaustausch. Dazu zählen ehrenamtliche Helfer, Vereine und Verbände, Schulen und Kindergärten, Ämter und Organisationen. Außerdem organisiert sie Projekte und Veranstaltung in der Flüchtlingsarbeit.

In einem gemeinsamen Newsletter informieren die Flüchtlings- und Integrationsbeauftragte der Stadt Mühlacker alle interessierten Ehrenamtlichen regelmäßig per E-Mail über Neuigkeiten und Veranstaltungen zum Thema Geflüchtete und Migranten in Mühlacker. Sie können sich für diesen Newsletter bei der Flüchtlingsbeauftragten anmelden.

Wie kommen die Flüchtlinge in den Enzkreis und nach Mühlacker?

Nach ihrer Ankunft in Deutschland werden die Asylsuchenden zunächst auf die Bundesländer verteilt. Asylsuchende, die dem Land Baden-Württemberg zugewiesen werden, kommen zuerst in eine der Landeserstaufnahmeeinrichtungen und werden von dort zur vorläufigen Unterbringung auf die Landkreise und kreisfreien Städte verteilt. Zuständig für die Unterkünfte ist der jeweilige Landkreis, in diesem Fall also der Enzkreis. Dort leben die Asylbewerber bis zum Abschluss ihres Asylverfahrens, maximal aber 24 Monate lang. Anschließend müssen sie die Unterkünfte verlassen und können sich selbst eine Wohnung suchen.

Sofern sie keine Wohnung finden, werden sie einer Gemeinde im Enzkreis für die Anschlussunterbringung zugewiesen. Die Anzahl der zugeteilten Personen orientiert sich zum einen an der Einwohnerzahl, zum anderen an der Anzahl der Flüchtlinge in der vorläufigen Unterbringung. Dadurch soll eine möglichst gleichmäßige Verteilung innerhalb des Landkreises sichergestellt werden. Zudem steht nicht überall geeigneter Wohnraum zur Verfügung. Daher lässt es sich oft nicht vermeiden, dass Personen mit ihrem Umzug in die Anschlussunterbringung auch die Gemeinde wechseln müssen. Da Mühlacker bereits vergleichsweise viele Asylbewerber im Rahmen der vorläufigen Unterbringung aufgenommen hat, werden der Stadt vom Enzkreis derzeit nur wenige Personen für die Anschlussunterbringung zugewiesen.

Anzahl und Herkunftsländer der Asylbewerber

Nach dem Höchststand der Neuregistrierungen im November 2015 gehen die Zahlen der neu ankommenden Asylbewerber auch im Enzkreis deutlich zurück.
In Mühlacker leben ca. 300 Asylbewerber in der vorläufigen Unterbringung entweder in Gemeinschaftsunterkünften oder Wohnungen. Sie stammen aus über 20 Herkunftsländern: Am stärksten vertreten sind Afghanistan, Syrien, Irak und Gambia.

Wohnraum

Auch ohne Neuzugänge besteht weiterhin Bedarf an Wohnungen für anerkannte Flüchtlinge, die aus der vorläufigen Unterbringung ausziehen. Anerkannte Flüchtlinge können sich selbst um eine Wohnung bemühen, für die sie dann auch selbst den Mietvertrag unterschreiben. In diesem Fall können Sie sich als Vermieter Ihre Mieter aussuchen. Falls die Flüchtlinge nicht selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können, trägt das Jobcenter die Kosten für Miete und Nebenkosten. Wenn Sie eine Wohnung an Flüchtlinge vermieten wollen, wenden Sie sich bitte an die Flüchtlingsbeauftragte.

Kontakt

Stadtverwaltung Mühlacker
Flüchtlingsbeauftragte
Sabine Rabl
Kelterplatz 7
75417 Mühlacker
07041 876-125
srabl@stadt-muehlacker.de

Termine nach Vereinbarung

 

Ehrenamtliches Engagement

Das Landratsamt, Sozialarbeiter und die Leiter der Unterkünfte kümmern sich um rechtliche Fragen und bieten soziale Betreuung für die neu ankommenden Flüchtlinge. Einen entscheidenden Beitrag zu ihrer Integration leisten jedoch auch die zahlreichen Ehrenamtlichen, die ihnen helfen, erste Kontakte zu knüpfen und sie bei aufkommenden Fragen im Alltag unterstützen: Wo können welche Besorgungen erledigt werden? Wie eröffne ich ein Bankkonto? Wie wird der Müll in Deutschland getrennt? Wie funktioniert der ÖPNV? Ehrenamtliche bieten außerdem Fahrdienste an, sind als Dolmetscher tätig, organisieren Freizeitaktivitäten und vermitteln im Rahmen niederschwelliger Sprachkurse Grundlagen der deutschen Sprache.

In Mühlacker bestehen bereits verschiedene ehrenamtliche Initiativen. Der Freundeskreis Asyl Mühlacker ist seit 30 Jahren in diesem Bereich aktiv. Sein Angebot reicht von Teenachmittagen über Spielgruppen und Hausaufgabenbetreuung bis hin zu Deutschkursen und Patenschaften für einzelne Personen und Familien.

Um die Asylbewerber in Enzberg kümmert sich der Freundeskreis Enzberg „Miteinander. Füreinander“.

Außerdem finden Sie bei der Koordinierungsstelle für Flüchtlingsarbeit im Enzkreis der Diakonischen Bezirksstelle Mühlacker weitere Möglichkeiten, wie Sie sich engagieren können. Unterstützung und Beratung für ehrenamtlich Engagierte bietet auch die Service-Stelle Ehrenamt Asyl der Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz.

Kontakt

Freundeskreis Asyl Mühlacker
Dr. Manfred Budzinski: 07041 44563
Heidrun Merdes: 07041 861150
Christiane Bastian-Engelbert: 07041 43155
E-Mail

Freundeskreis Enzberg „Miteinander. Füreinander“
Pfarrer Martin Merdes
07041 3420
Pfarramt.Enzberg@elkw.de

Ottilie Läkemäker (Kirchenbezirksbeauftragte zum Thema Asyl)
07041 7457
ottilie.laekemaeker@t-online.de

Diakonische Bezirksstelle Mühlacker
Koordinierungsstelle für Flüchtlingsarbeit im Enzkreis
Susanne Müller
Hindenburgstraße 48
75417 Mühlacker
0176 45809591
mueller@diakonie-muehlacker.de

Service-Stelle Ehrenamt Asyl
Dekanat Mühlacker, Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz
Isabel Martin
Myliusstr.7
71638 Ludwigsburg
07141 642671-51 oder 0151 70901199
martin.i@caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de

 

Sachspenden

Wenn Sie Sachspenden an Flüchtlinge abgeben möchten, bringen Sie diese bitte zu einer zentralen Sammelstelle. Auf diese Weise lässt sich mögliche Unzufriedenheit aufgrund ungleicher Behandlung vermeiden. Der soziale Laden MADITA der Diakonie in Mühlacker nimmt Sachspenden in Form von Kleidung, Schuhen, Spielsachen, Hausrat und Büchern an. Die gespendeten Gegenstände werden dort zu günstigen Preisen verkauft, übrigens nicht nur an Flüchtlinge.

Die Diakonie hat außerdem eine Online-Gebrauchtwarenbörse für bedürftige Menschen und Geflüchtete eingerichtet. Dort können Möbel, Haushalts- und Elektrogeräte, Spielwaren, Fahrräder und weitere Gebrauchsartikel (außer Kleidung) angeboten werden.

Haben Sie ein reparaturbedürftiges Fahrrad, das Sie nicht mehr nutzen? Die Gemeinnützige Service- und Integrationsgesellschaft Enzkreis (GSI) betreibt eine Fahrradwerkstatt mit jugendlichen Flüchtlingen. Gesucht werden dafür noch Fahrräder, Geldspenden und ehrenamtliche Helfer.

Kontakt

MADITA der soziale Laden
Industriestraße 14
75417 Mühlacker
mail@diakonie-muehlacker.de
Spendenannahme: Mo 14 bis 16 Uhr

GSI Enzkreis
Lienzinger Straße 58
75417 Mühlacker
07041 96310
info@gsienzkreis.de

 

Arbeit und Beschäftigung

Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge haben einen uneingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt und ihre Arbeitgeber müssen keine Besonderheiten beachten. Zuständig ist für sie das Jobcenter des Enzkreises.

Kontakt

Jobcenter Enzkreis - Mühlacker
Ziegeleistr. 12
75417 Mühlacker
07041 8974-0
jobcenter@enzkreis.de

 

Für die Arbeitsaufnahme, Ausbildung und Praktika von Asylbewerbern ist die Agentur für Arbeit zuständig und es gelten gewisse Einschränkungen: Sie dürfen nach einer Wartefrist von drei Monaten eine Beschäftigung oder Berufsausbildung aufnehmen, allerdings nur mit Genehmigung der Ausländerbehörde. Außerdem prüft die Agentur für Arbeit, ob der jeweilige Asylbewerber nicht zu ungünstigeren Arbeitsbedingungen beschäftigt werden soll als vergleichbare deutsche Arbeitnehmer. Nach vier Jahren Aufenthalt in Deutschland ist die Zustimmung der Agentur für Arbeit nicht mehr erforderlich.

Geduldete können mit Genehmigung der Ausländerbehörde ohne Wartefrist eine Ausbildung beginnen und die Duldung wird für die Gesamtdauer der Ausbildung erteilt.

Wenn Sie als Arbeitgeber einen Asylbewerber einstellen möchten, finden Sie bei der Bundesagentur für Arbeit einen Überblick über die wesentlichen Rahmenbedingungen. Wichtig: Bitte wenden Sie sich immer an die Agentur für Arbeit, auch wenn Sie Probearbeit oder ein Praktikum anbieten wollen.
Außerdem fördert die Bundesagentur für Arbeit betriebliche Maßnahmen zur Einstiegsqualifizierung und zur Feststellung oder Vermittlung berufsfachlicher Kenntnisse.

Eine weitere Möglichkeit zur Beschäftigung von Asylbewerbern sind gemeinnützige Tätigkeiten im Rahmen von Ein-Euro-Jobs bei staatlichen, kommunalen oder gemeinnützigen Trägern mit einem Stundenlohn von 1,05 € und maximal 20 Stunden pro Woche. Auch die Stadt Mühlacker beschäftigt auf diese Weise bereits mehrere Asylbewerber.

Eine Hürde zur Aufnahme einer Beschäftigung stellt häufig die Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen dar. Das Informationsportal der Bundesregierung „Anerkennung in Deutschland“ bietet dazu eine erste Orientierung.

Kontakt

Agentur für Arbeit Mühlacker
Uwe Burkhardt (Arbeitsvermittler, Arbeitgeberservice)
Hindenburgstr. 94
75417 Mühlacker
07041 950022
E-Mail

IHK Nordschwarzwald
Dr.-Brandenburg-Straße 6
75173 Pforzheim
07231 201-0
service@pforzheim.ihk.de

Handwerkskammer Karlsruhe
Elchin Radshabov (Kümmerer für junge Flüchtlinge)
Hertzstr. 177
76187 Karlsruhe
0721 16004667
radshabov@hwk-karlsruhe.de

 

Weitere Informationen

Der Enzkreis stellt in seiner regelmäßig aktualisierten Artikelserie „Flüchtlinge im Enzkreis“ umfassende Informationen zu verschiedenen Themen zur Verfügung, wie beispielsweise Verteilung und Unterbringung, ehrenamtliche Arbeit, Gesundheit, Schule, Beschäftigung und Ausbildung, Deutschunterricht sowie Leistungen für Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge.

 
Die Stadt Mühlacker bei Facebook

Stadtverwaltung Mühlacker · Kelterplatz 7 · 75417 Mühlacker · Telefon 07041-876-10 · Telefax 07041-876-321 · stadt@muehlacker.de